Sektoren

ITPO Germany unterstützt den Transfer von grünen und nachhaltigen Technologien “Made in Germany” in Entwicklungs- und Schwellenländer, mit Fokus auf folgende Sektoren:

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien werden aus Resourcen gewonnen, die sich auf natürliche Weise, innerhalb einer menschlichen Zeitskala, regenerieren – einschließlich CO2-neutraler Quellen, wie Sonnenlicht, Wind, Regen, Gezeiten, Wellen und Erdwärme. Zusätzlich wird Biomasse auch als erneuerbare Energiequelle betrachtet.
Die Technologien können die Stromerzeugung, das Erhitzen/ Kühlen von Luft und Wasser, den Verkehr und ländliche (netzferne) Energiedienstleistungen umfassen.
Ein Beispiel für die Aktivitäten im Bereich erneuerbare Energien ist die Zusammenarbeit mit der Allianz für ländliche Elektrifizierung (ARE) und die gemeinsame Publikation zu Innovationen für dezentrale erneuerbare Energien, um die Produktivität des Agrarsektors zu steigern und die Herausforderungen des globalen Lebensmittelsystems anzugehen. Die Studie enthält 15 Fallstudien, die das enorme Potenzial dezentraler Technologielösungen für erneuerbare Energien in Entwicklungs- und Schwellenländern aufzeigen.

Energieeffizienz
Energie bildet die Basis für wirtschaftliche Entwicklung. Während der Energiebedarf auf globaler Ebene steigt, beeinträchtigen Instabilitäten in der Energieversorgung, der eingeschränkte Zugang zu Energie und die zunehmende Verbrennung fossiler Energiequellen, die CO2-Emissionen verursachen, die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung. Dank innovativer Technologien, kann die Energieeffizienz – vor allem beim Stromverbrauch – erhöht werden und zu enormen Einsparungen führen. Das ITPO Germany konzentriert sich auf Technologien, die dazu beitragen, die Energieeffizienz in der Industrie, bei Gebäuden und im Verkehr zu erhöhen. Laut der Internationalen Energieagentur könnte eine verbesserte Energieeffizienz alleine in den drei Bereichen, den weltweiten Energiebedarf im Jahr 2050 um ein Drittel senken. Energieeffiziente Technologien eröffnen in dem Zusammenhang Möglichkeiten für die Industrie, ihren Energieeinsatz in der Produktion zu verringern; Gebäude effizienterer beheizen zu können; und den Transport unabhängiger von fossilen Brennstoffen zu machen. Dies führt nicht nur zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen, sondern auch zu einer Senkung der Energiekosten und einem damit einhergehenden Wirtschaftswachstum. Das ITPO Deutschland hat eine Partnerschaft mit dem Thinktank Future Cleantech Architects (FCA) geschlossen. FCA plant die Erfolgsquote bahnbrechender Cleantech-Innovationen zu steigern. Zu den Themen der Zusammenarbeit gehören die Dekarbonisierung und die Umgestaltung des Energiesystems.
Nachhaltige Agrarwirtschaft
Dieser Sektor umfasst die nachhaltige Produktion und einen effizienten Ressourceneinsatz in der Landwirtschaft, sowie Nachhaltigkeit in den Wertschöpfungsketten von Lebensmitteln. Viele Entwicklungs- und Schwellenländer, insbesondere solche mit einem großen Anteil an ländlicher Bevölkerung, leiden unter unzureichendem Zugang zu Nahrungsmitteln und mangelnder Beschäftigung. Das Problem wird durch die Abhängigkeit von veralteten und ineffizienten Technologien verschärft, die zu einer geringen Produktivität und einem langsamen Wirtschaftswachstum führen. Nachhaltige Agribusiness-Modelle und -Technologien sind der Schlüssel zu einer erfolgreichen Armutsbekämpfung und einer umweltschonenden WIrtschaftsweise. Innovative Technologien können dazu beitragen die Degradierung von Böden zu vermeiden, Wasserknappheit zu überwinden, die Erträge zu steigern und den Zugang zu Nahrungsmitteln und Arbeitsmöglichkeiten zu sichern. In Zusammenarbeit mit der DLG e.V. – Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft und SmartHectar Innovation, hat ITPO Germany die Studie „The impact of COVID-19 on agricultural and food-processing industries“ mit besonderem Schwerpunkt auf asiatischen und afrikanischen Märkten publiziert, welche die Auswirkungen von COVID-19 auf die Agrar- und Lebensmittelindustrie untersucht.
Umwelttechnologien
Auch als saubere oder grüne Technologien bezeichnet, sind Umwelttechnologien kostengünstige Lösungen, die externe Umwelteinflüsse und Energieaspekte berücksichtigen. Dabei finden die neuesten Innovationen in den Bereichen Energie, Transport und Materialnutzung Anwendung und bieten Lösungen zur Reduzierung des Materialeinsatzes, des Energieverbrauchs und der Emissionen, zur Rückgewinnung wertvoller Nebenprodukte und zur Minimierung von Abfallentsorgungsproblemen. Die Technologien verbessern die Ökoeffizienz, vereinfachen die Anwendung von Umweltmanagementsystemen und gestalten Produktionsprozesse sauberer. Das ITPO Germany konzentriert sich insbesondere auf Umwelttechnologien in den Bereichen Sanitär, (Ab)wasser und Hausabfälle. Ein Beispiel für die erfolgreiche Förderung einer Technologie im Bereich Wasser, ist der WaterKiosk® von Boreal Light Ltd., der durch das ITPO kontinuierlich unterstützt wird. Durch die solarbetriebene Entsalzung bietet Boreal Lights Ltd auch in den entlegensten Gebieten Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Ressourceneffiziente Produktion
Die ressourceneffiziente Produktion entkoppelt wirtschaftliche Aktivitäten von negativen Umweltauswirkungen. Durch die Implementierung von modernen Technologien wird der Ressourcenverbrauch verringert und deren Nutzung optimiert. Dies umfasst den Produktionsprozess, Wertschöpfungsketten, Prozesse, Produktionsanlagen, Infrastruktur und Industrieanlagen. Somit werden die allgemeine Ressourcenverfügbarkeit, die Sicherheit der Ressourcenversorgung und die Energiekosten gesenkt. Das ITPO Germany verfügt über ein Netzwerk von Unternehmen und Technologien, die innovative Ansätze für eine ressourceneffiziente Produktion entwickelt haben. Diese Unternehmen werden unterstützt, indem sie an Matchmaking-Aktivitäten teilnehmen und zu Messen oder Veranstaltungen eingeladen werden, um ihre Technologien vor Ort zu präsentieren.
Nachhaltige und widerstandsfähige Infrastruktur
Der Begriff Infrastruktur umfasst grundlegende physische und organisatorische Strukturen, Einrichtungen und Dienstleistungen wie Transport-, Wasser- und Sanitärsysteme, Stromversorgung und Kommunikationsnetze, die ein Land oder eine Region benötigt, um effektiv wirtschaften zu können. In dem Sinne bildet die Infrastruktur das Rückgrat einer Region, um wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und Wohlstand zu sichern. Der Aufbau einer nachhaltigen Infrastruktur beeinhaltet soziale, ökologische und finanzielle Aspekte, die in Planung, Bau und Betrieb mit berücksichtigt werden. Dies erfordert Technologien, welche die CO2-Emissionen und den ökologischen Fußabdruck senken, dazu beitragen die biologische Vielfalt zu erhalten, die Nutzung der natürlichen Infrastruktur optimieren und darüber hinaus auch finanziell realisierbar sind. Die Widerstandsfähigkeit einer Infrastruktur ist dann gewährleistet, wenn sie Umwelt- oder vom Menschen verursachten Gefahren standhält und ihre Grundfunktion und strukturelle Kapazität beibehält. Während großräumige Infrastrukturmaßnahmen meistens von öffentlicher Seite bereitgestellt werden, sind in kleineren Infrastrukturprojekten vor allem der private Sektor, aber auch lokale Kollektive, involviert. Das ITPO Germany unterstützt Unternehmen und Technologieanbieter, die Lösungen für eine stabile und nachhaltige Infrastruktur entwickeln.
Gesundheit und Abwasserversorgung
Als Reaktion auf die in 2020 ausgebrochene COVID-19-Pandemie und der Dringlichkeit die Abwasserversorgung sicherzustellen, hat das ITPO Germany den Gesundheitssektor auf die Prioritätenliste gesetzt. Die Förderung nachhaltiger Technologien im Gesundheits- und Abwassersektor, die im Einklang mit dem Mandat einer nachhaltigen Privatwirtschaft sind, wurden somit Teil der Aktivitäten des ITPO Germanys.
Mobilität
Mobilität ist sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten eine große Herausforderung: einerseits, durch negative Auswirkungen auf die Umwelt, wie die Beeinträchtigung der Luftqualität, dem Verursachen von Emissionen, städtischen Staus oder Lärm. Andererseits ist die Mobilität auch eine Voraussetzung für einen stabilen Privatsektor. Innovative Ansätze und Technologien treiben die Entwicklung sauberer Fahrzeuge, alternativer Kraftstoffe und energieeffizienter Verkehrsträger voran und gewährleisten gleichzeitig die Mobilität in städtischen, und ländlichen Gebieten. Das ITPO Germany hat Verbindungen und Partnerschaften mit Unternehmen und Technologieanbietern aufgebaut, die nachhaltige Mobilitätslösungen in Entwicklungs- und Schwellenländern anbieten.
Bergbau und Bodenschätze
Der Bergbau und die Rohstoffindustrie sind für die Volkswirtschaften vieler Länder von zentraler Bedeutung. Darüber hinaus ist die Extraktion von Bodenschätzen wie Seltenerdmetalle, Kobalt oder Coltan elementar für die Produktion von technischen Innovationen. Nachhaltige Rohstoffgewinnung umfasst die Minimierung negativer ökologischer, sozialer und wirtschaftlicher Auswirkungen im Zusammenhang mit Bergbau- und Verarbeitungsaktivitäten. Gleichzeitig soll der Abbau so limitiert werden, dass neue Quellen erschlossen, Ersatzstoffe entwickelt oder die Materialien wiederverwendet werden können. Das ITPO Germany forscht derzeit an nachhaltigen und verantwortungsvollen Bergbautechnologien für den Untertage-, Oberflächen-, Seifen- oder In-situ-Bergbau und identifiziert Technologien, die die Umweltauswirkungen des Bergbaus minimieren, den Energieverbrauch senken und zur Entwicklung der Infrastruktur in den umliegenden Gebieten beitragen.

Auf unserer englischen Website finden Sie mehr Informationen zu allen UNIDO ITPO Germany Themen.

Zur englischen Website gelangen sie hier >>